Variational Linguistics and Linguistics of Varieties

1. Two level architecture  Obvious, and often confusing, variability polarizes linguists, because it can only partially be formalized. It is therefore preferable to some to use theoretical frameworks to make it disappear; this is achieved most simply by reducing the scientific object to an innate Universal Grammar. However, for those interested in the study of […]

Weiterlesen →

Glossotope statt Isoglossen. Zum Paradigmenwechsel in der Geolinguistik

Die Vielfalt und Variabilität der menschlichen Sprachen bildet sich auf ganz selbstverständliche Weise im Raum ab. Daher lag  der Versuch, die Sprachverschiedenheit analog zu anderen räumlichen Parametern wie etwa Besiedlungsverhältnissen, Bodenformationen, Klimazonen usw. kartographisch, in Gestalt von Atlanten darzustellen von vornherein  nahe (vgl. , ); er entfaltete sich seit  zu einer der erfolgreichsten, methodisch kontinuierlich […]

Weiterlesen →

Ein Analysesystem zu den siebenbürgischen Wenkerbögen – als Funktion des Audio-Atlas siebenbürgisch-sächsischer Dialekte (ASD)

4.7. Der ASD Ausführliche Informationen zum ASD und Analysen von ausgewählten Sprachdaten  geben: – Krefeld | Lücke | Mages in: Lameli 2015; – die Beiträge in: Thomas Krefeld |  Stephan Lücke | Emma Mages (Hrsg.) (2015): Zwischen traditioneller Dialektologie und digitaler Geolinguistik: Der Audioatlas siebenbürgisch-sächsischer Dialekte (ASD), Münster, download unter:  https://epub.ub.uni-muenchen.de/25627/ oder: – http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:19-epub-25627-7. Der ASD dokumentiert die deutschen Mundarten […]

Weiterlesen →