coratges

coratges = Pl. von coratge, Subst. Mask., ‚Herz, Gedanke, Begehren, Courage, Wut‘

http://www.dom-en-ligne.de/ s. v. coratge bzw. http://www.dom-en-ligne.de/dom.php?lhid=4X8FCUF67Bv4pDsexmuv71


Etymologie:

lat. cor, cordis, s. n., Nominativ, vgl. Georges s. v. cor bzw. FEW s. v. cŏr; kein Bedeutungswandel

lat. -aticum (Adjektivendung) > altokz. -atge (s. Schultz-Gora 1936: 114/§ 159)

 


Morphologie:

Komposition:

cor + Kollektivsuffix -atge (s. Adams 1913: 155-165)


Phonetik:

lat. cor > altokz. cor, altfrz. cuer > frz. cœur

Das lat. betonte interkonsonantische o wird im Altokzitanischen nicht diphtongiert, im Französischen wird es dagegen über die Zwischenstufe ue schließlich zu œ (vgl. Roncaglia 1965: 12).


Rezente Entsprechung:

okz. coratge (Alibert 1965: 242, Sp. 1)

frz. courage, s. m., vgl. TLFi s. v. courage

ital. coraggio (als Schlüsselbegriff der Troubadourlyrik aus okz. coratge bzw. altfrz. corage entlehnt; vgl. ital. gioia, s. f., ‚Freude‘ aus altfrz. joie, s. f.), s. m., vgl. Treccani s. v. coràggio

 
Literatur:

Adams, Edward L. (1913): Word-Formation in Provençal (University of Michigan Studies. Humanistic Series II). London: Macmillan.

Alibert, Louis (1965): Dictionnaire occitan – français d’après les parlers languedociens. Toulouse: Institut d’Études Occitanes.

Dictionnaire de l’occitan médiéval. DOM en ligne. München: Bayerische Akademie der Wissenschaften. <http://www.dom-en-ligne.de/> [Zugriff am 09.04.2018].

Georges, Karl Ernst (81913): Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. Hannover (Nachdruck Darmstadt 1998), Band 1, Sp. 1688-1689.
 
Roncaglia, Aurelio (1965): La lingua dei trovatori. Profilo di grammatica storica del provenzale antico. Roma: Edizioni dell’Ateneo.

Schreibe einen Kommentar