Beschreibung, Abbildung und Visualisierung von Sprache und Text – WiSe 18/19

Ausgewählte digitale Korpora und Texte werden unter linguistischen Gesichtspunkten strukturiert, beschrieben und analysiert. Die aufbereiteten Daten werden in metasprachlichen Transkriptionen notiert und in einer Datenbank abgebildet. Anschließend wird versucht, die komplexen sprachlichen Strukturen und Beziehungen im Text zu visualisieren. Die bei der Sprachanalyse angewendeten Regeln werden in einer Formelnotation festgehalten. Die so entstandene Wissensbasis bereitet weiterführende Fragestellungen unter sprach- und literaturwissenschaftlichen sowie auch informatischen Gesichtspunkten vor. Die Übung richtet sich vor allem an fortgeschrittene Studierende und Doktoranden mit dem Schwerpunkt Linguistik.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird die virtuelle Lehrumgebung dhvlab eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um eine serverbasierte Linuxinstallation, die ortsunabhängig auch von außerhalb der LMU verwendet werden kann.

Die Teilnehmer der Lehrveranstaltung werden gebeten, sich nach Möglichkeit bereits vor Beginn der Veranstaltung unter folgender Adresse zu registrieren: https://dhvlab.gwi.uni-muenchen.de/mgmt/labuser/signup (Anleitung/Erläuterungen: https://dhvlab.gwi.uni-muenchen.de/index.php/Register).

Es ist der Kurs „KorpLing-CoL“ auszuwählen!

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns vorzugsweise per Mail:

Gliederung:

1. Einführung (18.10.2018)
Strukturierung und Analyse linguistischer Korpusdaten
Allgemeine Empfehlungen für den Aufbau eines Textkorpus (ITG/slu)
Dos and Don'ts bei der Arbeit mit Rechnern (ITG/slu)
Korpuslinguistisches Glossar (ITG/slu)

Zeige alle in der Veranstaltung veröffentlichten Beiträge.

Schreibe einen Kommentar