Byte Order Mark (BOM) (ITG/slu)

Das „Byte Order Mark“ ist eine spezifische Zahlenfolge, die von bestimmten Programmen an den Anfang einer Textdatei geschrieben wird oder werden kann. Ihr Sinn besteht darin anzuzeigen, welches „Unicode Transformation Format“ bei der Erzeugung der Datei verwendet wurde. Der BOM ist nicht zwingend erforderlich, die meisten Transformationsformate werden von Editoren und Textverarbeitungsprogrammen auch ohne BOM zuverlässig erkannt. Gleichzeitig wird die Darstellung der BOM-Zeichen von den meisten Programmen unterdrückt, obwohl sie integraler Bestandteil einer Datei sind. Es ist daher empfehlenswert, auf die Verwendung des BOM zu verzichten. UTF-8-BOM in einem Attachment im Mailprogramm Thunderbird:

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/11/1447055838 BOM Beispiel

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/11/1447055838 BOM Beispiel

Im Programm gVim bzw. Vim kann die Verwendung des BOM mit dem Kommando :se nobomb aus- und mit :se bomb eingeschaltet werden.

Ein BOM kann auch durch einen Ersetzungsbefehl mit dem Streaming Editor „sed“ entfernt werden:

# Entfernung eines UTF-8-BOM mit sed:

sed -i -e 's/\xef\xbf\xbb//g' [Dateiname]

Schreibe einen Kommentar