Sitzungsnavigation: keine Veranstaltung ausgewählt. (Veranstaltung wählen.)

Konzept – TOR

TOR ‚Objekt im Spielfeld des Fußballspiels‘ / ‚ein Tor erzielen‘

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/12/1449326928 Tor Gegenstand

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/12/1449326928 Tor Gegenstand

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/12/1449326953 Fussball Im tor

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/12/1449326953 Fussball Im tor

por spa cat fra ita roh ron Etymologie

golo (P)

gol (B)

gol gol  goal gòl gol gol Lehnwort Eng. goal
        rete     Lehnwort lat. rete ‚Netz‘
      but(s)       taxonomischer Wandel,
polysem 
baliza (P)              Lehnwort Lat. palus
‚Pfosten‘
  portería porteria   pòrta     Lehnwort Lat. porta 
‚Tor, Pforte‘
  arco (Lat.A.)           Lehnerweiterung
Lat. arcus ‚Bogen‘
       cage       Lehnerweiterung
Lat. cavea ‚Käfig‘

Unter dem Konzept TOR versteht man im Deutschen sowohl das Objekt, welches sich auf dem Spielfeld befindet und vom Torwart gehütet wird, als auch die Aktion des Erzielens eines Tores.

In allen romanischen Sprachen ist die Englische Form goal wiederzufinden. Der erste Nachweis lässt sich zurückdatieren auf das 14. Jahrhundert mit der Bedeutung ‚Grenze, Limit‘. Möglicherweise kann goal auch zurückgeführt werden auf Altenglisch gal (= Hindernis, Barriere), Altnordisch geil (=enge Schlucht, Gang) oder Altfranzösisch gaule (=lange Stange, Pfahl). In der Sportsprache wurde es erstmals 1540 bestätigt. [etymonline.com] 

Auch im Spanischen kann man, laut Corominas von einem Lehnwort ausgehen. Seit 1935/1925 ist gol als Fußballvokabular in der Academia zu finden. Es bezieht sich hierbei jedoch lediglich auf die Aktion: „acto de entrar el balón en una puerta“. [Corominas] Die mögliche Ableitung vom Altenglischen ‚Barriere, Hindernis‘, lässt darauf schließen, dass die Schwierigkeit das Ziel zu erreichen im Vordergrund steht. In Lateinamerika wird der Begriff arco, welcher sich auch in Torwart wiederfindet und vom Lateinischen arcus ‚Bogen‘ abstammt, sehr häufig verwendet. [etimologiachile]

Im Französischen Etymologischen Wörterbuch steht das Lehnwort goal mit der Jahrezahl 1894, sowohl als Objekt „but, auf football“ als auch die Aktion „point gagné dans ces jeux“. Seit 1928 gibt es Nachweise aus Lar von cage, welcher ausschließlich das Objekt bezeichnet „quadrilatere inégal avec des filets dans lequel se tient le gardien du but (football, hockey, etc.)“. But wurde kurz zuvor 1922 in Lar gefunden. Diese Bedeutungserweiterung des urspünglichen ‚Ziels‘ bezieht sich wieder auf beide Bedeutungen („endroit qu’on cherche a atteindre avec un ballon; coup par lequel on envoie le ballon dans le but (t. de jeu)“). [FEW]

Das italienische, morphologisch und phonologisch leicht angepasste Lehnwort gòl ist 1961 zum ersten Mal in der Bascetta Sport zu finden. Goleador (=cannoniere ‚Torjäger‘) lässt sich zum Beispiel von diesem ableiten. In einigen Wörterbüchern ist es auch in der englischen Schreibweise goal zu finden. Üblicherweise wird auch dies eher als die Aktion, in Kombination mit einem Verb (fare/segnare) verwendet. „Punto segnato, gol (1930-40, ‚Resto del Carlino‘)“ Das Objekt Tor wird als rete 1913 im ‚Resto del Carlino‘ gefunden. Rete wird üblicherweise auch im Tennis als Bezeichnung für das Netz benutzt. Das Wort stammt ursprünglich vom Lateinischen ab und bezog sich auf einer dem Netz ähnlichen Konstruktion („riferito soprattutto ad un tipo costruzione a forme di rete“). Auf Spanisch wird rete adjektivisch in Mexiko mit der Bedeutung ’sehr‘ verwendet. Pòrta, auch das Objekt Tor beschreibend („in vari giochi della palla, struttura di grandezza varia posta alle due estremità del campo, entro la quale i giocatori delle due squadre contrapposte cercano vicendevolmente di mandare la palla o il disco per ottenere un punto a proprio vantaggio“, 1905 Panz. Diz.) stammt ursprünglich vom Lateinischen porta(m) ab. Zu der außerdem im Spanischen und Katalanischen verwendeten Form ging aus den etymologischen Wörterbüchern nicht hervor aus welchem Land heraus sie sich als erstes verbreitet hat, die recht frühe Datierung im Italienischen könnte jedoch darauf hinweisen, dass sich die Bezeichnung über das Italienische ins Spanische und Katalanische verbreitet hat. [DELLI]

Sowohl für das Tor als Treffer als auch für das Tor als Gehäuse nennt die cronaca calcistica einige Synonyme, die heute allerdings weniger im Gebrauch sind. So gibt es neben gol und rete für das Tor als Treffer zudem noch punto, realizzazione, segnatura, bersaglio, traguardo und centrata. Neben porta und rete kann das Gehäuse noch bersaglio, gol, mira, sacco, i pali, obiettivo, centro, specchio, buca, but und casa bezeichnet werden. [cronaca calcistica S. 123]

Das Konzept TOR weist in vielen Übersetzungen wieder den englischen Einfluss auf, hauptsächlich das Objekt Tor wird jedoch meist nach einer in der jeweiligen Sprache, und aus dem Lateinischen stammenden Begriff für ein dem Tor ähnlichen, sei es von der Architektur oder Beschaffenheit Wort (Türe, Pforte, Bogen, Käfig, Netz, Pfosten)  Übersetzung benannt. 

Schreibe einen Kommentar