Interazioni mediali I: Instagram

1. Storia di Instagram Instagram (“fotocamera istantanea” + “telegramma”) è un servizio di rete sociale creato nel 2010 da Kevin Systrom e Mike Krieger. È un’applicazione che dà la possibilità di scattare fotografie, modificarle applicandovi vari filtri e pubblicarle online. Inizialmente la prima versione dell’applicazione è stata lanciata per i dispositivi iOS e due anni […]

Weiterlesen →

Mobilität in der traditionellen Alltagswelt: Pastoralkultur

4. … seit Kain und Abel Es war die Vermutung geäußert worden, hinter dem zurückhaltenden Umgang mit der zeitgenössischen Arbeitsmigration in der klassischen Dialektologie stünden (auch) uneingestandene ideologische Wertungen, genauer gesagt: die negative Einstellung zur modernen, tendenziell städtisch geprägten Arbeitswelt. Es ist jedoch möglich, dass eine noch deutlich tiefer´ sitzende Blockade zugrunde liegt, nämlich der […]

Weiterlesen →

Hinweis zur Klausur

Format: Open Book-Klausur Die Vorlesung will nicht nur Wissen vermitteln, sondern die Teilnehmer*innen motivieren, in der Auseinandersetzung mit dem Stoff eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Der Leistungsnachweis besteht darin, eine genau darauf zielende offene Frage zu beantworten: Alle sollten in der Lage sein, ein eigenes Forschungsprojekt zu skizzieren, das in nachvollziehbarer Weise durch die behandelten Themen […]

Weiterlesen →

Dialektologie, Ethnologie – und Ideologie

6. Das Ideologem der Bodenständigkeit Der ist in der Romanistik ohne jeden Zweifel der Prototyp eines ethnolinguistischen Atlas. Allerdings zeigt er in exemplarischer Weise auch, welche ideologischen Grundannahmen in die Konzeption eingeflossen sind; als ‘ideologisch’ werden in dieser Vorlesung implizite oder explizite Werturteile bezeichnet, die im Widerspruch zum erklärten Forschungsziel stehen. Einzelne Bausteine womöglich komplexerer […]

Weiterlesen →

Methodik aus etischer Perspektive: die Atlanten

8. Ethnolinguistische Typisierung kommunikativer Räume Großräumig konzipierte Atlanten, die ihr Material mit einem standardisierten Fragebuch erheben, sind wohl grundsätzlich der etischen Perspektive verpflichtet; für den italoromanischen Raum gibt es  zwei Großprojekte, die sogar über Italien hinausreichen. Beide sind ethnolinguistisch angelegt, obwohl nur einer davon, der Sprach- und Sachatlas Italiens und der Südschweiz , das im […]

Weiterlesen →

Zwei Traditionen und zwei Perspektiven

13. Eine europäische und eine us-amerikanische Forschungstradition  Die besondere Affinität der Ethnolinguistik zur Dialektologie hängt ohne Frage mit der empirischen Fundierung dialektologischer Forschung zusammen; in gewisser Hinsicht entstehen ethnolinguistische Fragestellungen ganz selbstverständlich aus der Erhebung sprachlicher Daten und/oder aus der Reflexion der Datenerhebung. Da jedoch die Methoden der Datenerhebung mit und in der Dialektologie entstanden […]

Weiterlesen →

Methodik aus emischer Perspektive: die teilnehmende Beobachtung

15. Eine prototypische  Untersuchung in der ligurischen Val Graveglia  In der romanistischen und italianistischen Linguistik wird die teilnehmende Beobachtung eher selten angewandt; ein zu wenig beachtetes Muster hat Trudel Meisenburg für das Okzitanische geliefert. Wegweisend für die italienische Dialektologie war und ist immer noch Hugo Plomteux . Diese beeindruckende und in mancher Hinsicht einzigartige Studie […]

Weiterlesen →

Der ethnolinguistische Blick auf die Historizität der Sprache

17. Ein unscheinbares Beispiel: die Kategorisierung der LEBEWESEN) 17.1. Die Basis der Sprachgeschichtsschreibung Die besondere Nähe ethnolinguistischer Fragestellungen zur Dialektologie steht auf Grund der sprachgeographischen Tradition, die in ja in empirischer Feldforschung verankert ist, außer Frage. Allerdings geht die Relevanz der Ethnolinguistik weit darüber hinaus, denn sie zeigt sich auch sehr schnell in der Sprachgeschichte […]

Weiterlesen →

Ethnolinguistik?

18. Über eine etwas undiziplinierte Disziplin Neben dem einfachen Ausdruck Linguistik fehlt es nicht an sogenannten ‘Bindestrich-Linguistiken’. Im deutschsprachigen Raum sind mindestens die  Systemlinguistik, Computerlinguistik, Soziolinguistik, Kontaktlinguistik, Psycholinguistik, Neurolinguistik, Varietätenlinguistik, Variationslinguistik, Pragmalinguistik, Textlinguistik, Geolinguistik, Medienlinguistik, Migrationslinguistik geläufig; andere Fügungen wie die perzeptive Linguistik, die klinische Linguistik und die forensische Linguistik sind fest etabliert. Aber der […]

Weiterlesen →