Defensa: Tesis de maestría „Variación en la codificación de la categoría „persona“ en portugués brasileño. (Indicativo/Presente)

1. Intención de la investigación Como lo indica el título, el objetivo de esta tesis de maestría fue mostrar si y en qué medida existe una estructura de variación nacional en Brasil con respecto a la codificación de la persona. Dependiendo de la región, existen fuertes diferencias en el uso de la lengua de Brasil, […]

Weiterlesen →

Die romanischen Sprachen – und ihre Sprechergemeinschaften

6. Die Romania, oder die romanischsprachigen Gebiete Sprachen sind für die Organisation und das Funktionieren unserer sozialen Räume  grundlegend;  in Europa spielen drei Sprachfamilien auf Grund ihrer Verbreitung, ihrer kulturellen Bedeutung und ihrer historischen Tiefe eine besondere Rolle: die romanische, die germanische und die slawische. Von einer Sprach‘familie’ spricht man dann, wenn eine Gruppe von Sprachen sich offensichtlich aus […]

Weiterlesen →

Konzeption eines dynamischen Briefkorpus

8. Vorwort Im Rahmen des Masterseminars ‚L’italiano dei semicolti‘, das sich mit der Untersuchung von Leo Spitzers (1921) gesammelten italienischen Kriegsgefangenenbriefen beschäftigt, soll ein dynamisches Briefkorpus konzipiert und erstellt werden, das sowohl die Kriegsgefangenenbriefe Spitzers beinhaltet als auch die Möglichkeit bietet, neues Briefmaterial in das Korpus zu integrieren. Das Ziel dieses Projektes ist es, das […]

Weiterlesen →

Master-Arbeit und Disputation

12. Schriftliche Arbeit Es wird ein Themenvorschlag mit einem kurzen Exposé von ca. 100-150 Wörtern erwartet; im  Exposé muss das Forschungsziel klar formuliert werden; außerdem sollte auf die Methodologie und die Materialbasis/Datenquelle hingewiesen werden. Über das Exposé findet ein ausführliches Gespräch in meiner Sprechstunde statt. Der genaue Wortlaut des Themas wird den Kandidat*innen dann vom […]

Weiterlesen →

Magazinwerbung heute

Kurze Wiederholung zur Printwerbung/Magazinwerbung der 1970er/1980er: Zielgruppenspezifische Werbung breite Streuung an werbesprachlichen Strategien in der Magazinwelt Personalisierung der Werbung wurde immer wichtiger d.h. Zielgruppe wurde direkt über die Werbung angesprochen, beispielweise durch politische Botschaften oder zielgruppenspezifische Witze Pluralisierung der Lebenswelten 14. Zeitgenössische Printwerbung – Magazinwerbung heute  → neuer Kanal kommt dazu – das Digitale  → […]

Weiterlesen →

Räumlichkeit des SPRECHERS (vi) – Das Beispiel der Germania italiana

Lizenzierung 15. Sprachliche Extraterritorialität Je nach dem Zeitpunkt der Emigration, der Dichte italophoner Netzwerke (Nahbereich; vgl. ]) und den Umgebungssprachen (Areal, Territorium) ergeben sich sehr unterschiedliche Realitäten. Aber alle zeichnen sich durch Extraterritorialiät aus, da die ‚immigrierten‘ italienischen Varietäten, sowohl der Standard wie die Dialekte, unweigerlich unter dem Dach einer anderen Territorialsprache, wie z.B. dem […]

Weiterlesen →

Grundsätzliche Bemerkung zur Lexikographie – aus sizilianischem Anlass

19. Aktuelle sizilianische Lexikographie  Angesichts der Erforschung des Galloitalischen (und Galloromanischen) ist es nun unvermeidlich eine grundsätzliche methodologische Bemerkung zur Dokumentation und Darstellung italienischer Dialekt- und Sprachregionen zu machen.  Denn es gibt neben den Sprachatlanten und   mittlerweile einen punktuell sehr guten Wissensstand, vor allem lexikographischer Art. Exemplarisch sind , , ,  und , die sämtlich im […]

Weiterlesen →

Migration – und die Herausforderung einer sprecherorientierten Variationslinguistik

Thomas Krefeld Gastvortrag an der Universität Regensburg, 24. Januar 2019 Dieser Vortrag ist eine im Sinne des Themas pointierte Zusammenfassung einer Vorlesung aus dem Wintersemester  2017/18. Krefeld, Thomas (2018): Sprache und Raum – Italien und das Italienische. Vorlesung dh-lehre. Version 2 (02.02.2018, 17:47). url: https://www.dh-lehre.gwi.uni-muenchen.de/?p=77045&v=6. Insbesondere kommen die folgenden Kapitel daraus zur Sprache: Parameter zur Beschreibung des […]

Weiterlesen →

Gallotitalische Varietäten und Varianten in Sizilien

21. Galloitalisches Sizilien im Überblick Die normannischen Eroberungskriege führten zu einem tiefgreifenden demographischen Wandel Siziliens, denn im Gefolge ergab sich eine massive Einwanderung norditalienischer Siedler, deren Sprache meist als galloitalisch (galloitalico) bezeichnet und so in der italienischen Forschung vom ‘Galloromanischen’ aus dem Gebiet des heutigen Frankreich unterschieden wird:  La guerra normanna di conquista della Sicilia, durata un […]

Weiterlesen →

Normannen

23. Sizilien zu Beginn des 11. Jahrhunderts Zu  Beginn des 11. Jahrhunderts, kurz vor der Entstehung einer ganz neuen sprachgeschichtlichen Konstellation war Sizilien in drei arabisch  beherrschte Provinzen eingeteilte, die mit einem arabischen Ausdruck als val bezeichnet werden: 1. Val di Mazara (Westen mit Palermo und Agrigent); 2. Val Demone (Nordosten mit Messina und Troina; […]

Weiterlesen →