EisenzeitDigital (EZD) – Präsentation auf dem Netzwerk-Treffen E-Learning am 16.05.2019

Poster: Das Lehre@lmu-Projekt „EisenzeitDigital“

 


1. Eckdaten

2. Phase 1 (EZD)

  • Einführung der Studierenden in die Nutzung des kostenfrei verfügbaren Geoinformations- (GIS-)Programms QGIS und
  • Vermittlung elementarer Kenntnisse im Umgang mit dem relationalen Datenbanksystem MySQL (Projektdatenbank)
  • Einführung in die Technik zeitgemäßer online-Publikation (WordPress; Paradigmenwechsel der Wissenschaftskommunikation)
  • Forschungsnähe durch die exemplarische Bearbeitung der eisenzeitlichen Fundstellen in Bayern. Jeder Studierende dokumentiert einen bayerischen Landkreis (beginnend mit Oberbayern, anschließend Niederbayern und Schwaben). Erfassung der Daten in einer MySQL-Datenbank.
  • Datengrundlage lieferten im Wesentlichen der Bayerische Denkmalatlas sowie ergänzende Literaturrecherche.
  • Unterstützung durch zwei Hilfskräfte:
    • Florian Ebert (Datenbank; Unterstützung der Studierenden) und
    • Robin Franke (Kontrolle und Aufbereitung der von den Studierenden gesammelten Daten)
  • Einsatz des sog. DHVLab (Digital Humanities Virtual Laboratory; Projekt, gefördert im Rahmen der Förderlinie Digitaler Campus Bayern) mit angebundener Dokumentationsplattform DH-Lehre (WordPress-Installation, produktiv seit SoSe 2015)
  • Beteiligte Studierende: 28 (SoSe 17: 13; SoSe 18: 15)
  • Anzahl bearbeiteter eisenzeitlicher Fundstellen: ca. 900

3. Phase 2 (Statistik@EZD)

  • Wiederholung der Inhalte von EZD und darauf aufbauend Vermittlung elementarer Kenntnisse in statistischer Datenanalyse
  • Kooperation mit Prof. Helmut Küchenhoff (Statistisches Beratungslabor)
  • Start im WiSe 19/20 (Wiederholung von EZD und Vorbereitung von Statistik@EZD), SoSe 20 Statistik@EZD, WiSe 20/21 (EZD), SoSe 21 (Statistik@EZD)

4. Interdisziplinärer Anschluss

5. Projektpräsentationen

6. Kooperationspartner

***

Schreibe einen Kommentar