‚Italienisch‘ als mediterrane Verkehrssprache (11.-18. Jh.): Gliederung

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/10/1444555045 Diego Homem 1563

Portolankarte von Diego Homem (1563); https://en.wikipedia.org/wiki/Diogo_Homem

1. Vorbemerkung

Die Vorlesung dieses Wintersemesters ist einer neuen Konzeption verpflichtet, die über die Bereitstellung einer web-basierten WordPress-Umgebung durch die ITG der LMU ermöglicht wurde; es handelt sich um eine Art Pilotprojekt. Die Veranstaltung will den Studierenden ausdrücklich ausformulierten und durch Hyperlinks  angereicherten Text liefern; es wird daher nicht mit Präsentationen mehr oder weniger unverbundener Einzelfolien gearbeitet. Erwartet wird kritische und kommentierende Lektüre seitens der Teilnehmer und die Nutzung der ‚Kommentar‘-Funktion auf dieser Website.

Wer die Vorlesung auch offline nachbereiten möchte kann über das Druckmenü des Browsers eine PDF-Version erstellen.

N:SharesWebDHLehrehtml/wp content/uploads/2015/10/1444897217 ThomasKrefeldC2

  1. Grundbegriffe: ‚Italienisch‘ – ‚mediterran‚ – ‚Verkehrssprache‘
  2. Die Seerepubliken im Überblick
  3. Amalfi: der Urtyp
  4. Pisa: Schärfere Konturen und ein sprachraumprägender Einfluss
  5. Genua: Ein breites Ausbaufundament
  6. Pisa, Genua – und ihr Einfluss auf das Romanische in Korsika und Sardinien
  7. Zwischenbemerkung zur Wortgeschichte von comune, nazione und anderen politischen Ausdrücken
  8. Venedig
  9. ‚Italienisch‘ (Venezianisch und Genuesisch) als Akkulturationssprache des Türkischen
  10. Die lingua franca

Bibliographie und Quellen  (20160120)

Schreibe einen Kommentar